Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-ABC
Golf-ABC
Seite drucken Seite weiterleiten

Golf Lexikon

P - vom Par bis zur Puttlinie



Par
Die Schlagvorgabe jeder Spielbahn (jedes Lochs) und der gesamten Platzrunde. Der Begriff ist eine Abkürzung der Bezeichnung "Professional Average Result". Es gibt Par 3, Par 4 und Par 5 Löcher. Das Par ergibt sich aus der vermessenen Länge der jeweiligen Spielbahn sowie für den gesamten Platz aus der Summe der Spielbahnen. Die meisten 18 Loch Plätze haben Par 72, das heißt, daß ein Scratch-Spieler (Hcp 0) diesen Platz mit 72 Schlägen spielt.

Perimeter Weighting
Die Masse des Schlägerkopfs wird möglichst an den Aussenseiten (Spitze, Ferse, oben, unten) konzentriert (engl. perimeter = Umfang). Reduziert das Verdrehen des Schlägerblattes bei unsauberen Schlägen.

PGA
Abkürzung für "Professional Golfer´s Association". Der Verband, in dem Golf-Berufsspieler (Tour-Pros und Golflehrer) zusammengeschlossen sind.

Pin
Englische Bezeichnung für den Flaggenstock (die Fahne), der das Loch auf dem Grün kennzeichnet.

Pin Position
Bezeichnet die Position der Fahne, die im Loch am Green steckt und täglich von den Greenkeepern am Grün umgesteckt wird, damit es zu keiner einseitigen Belastung einer Stelle am Grün kommt.

Pitchen
Kurzer, hoher Annäherungs-Schlag in Richtung Fahne.

Pitching Wedge
Ein Schläger (Eisen) mit sehr starkem Loft, das dazu führt, daß der Ball steil steigt und steil fällt und möglichst wenig rollt. Wird besonders bei der Annäherung aus der unmittelbaren Nähe des Grüns benutzt.

Pitchmarke
Vertiefung, die der Ball auf dem Grün hinterlässt, wenn er nach einem hohen Schlag auftrifft. Laut Etikette müssen die Spieler ihre Pitchmarken (mit der dafür vorgesehenen Pitchgabel) ausbessern.

Platzregeln
Auch: Local Rules. Sonderregeln, die aufgrund besonderer Umstände von einem Klub dauernd oder zeitweilig erlassen werden. Platzregeln müssen mit den grundsätzlichen Golfregeln übereinstimmen und dürfen Strafen, die nach den Golfregeln zu geben sind, nicht außer Kraft setzen.

Platzreife (auch: Platzerlaubnis)
Die Platzreife erlaubt Golfern, auf dem Platz zu spielen. Die Platzreifeprüfung ist vergleichbar mit dem Führerschein fürs Autofahren. Die Prüfung besteht aus einem theoretischen Teil (Regeln & Etikette) und einem praktischen Teil.

Playoff
Stechen (Entscheidungsspiel) bei einem Gleichstand nach einem Wettspiel. Man unterscheiden zwischen zwei  grundsätzlichen Playoff Formaten: "Sudden Death" und "Aggregate".
Beim "Sudden Death" Playoff Format gewinnt Derjenige, der zuerst ein Loch für sich entscheiden kann. Dieses Format ist sehr interessant für die Zuschauer aber möglicherweise nicht ganz so fair wie das "Aggregate" Format. Dabei wird  der Sieger über ein Spiel über eine vorher definierte Anzahl von Löchern (z.B. 3 oder 4 oder 18) ermittelt. Die US Open der Herren ist das einzige verbliebene  Major Turnier, bei dem noch das für Publikum und Medien uninteressantere 18 Loch Aggregate Playoff-Format zur Anwendung kommt. Das Masters wird in einem Sudden Death Playoff entschieden, die British Open in einem 4 Loch Aggregat Playoff, die US PGA Championship in einem 3 Loch Aggregate Playoff.

Poa Annua
Grassorte (einjähriges Rispengras), die an der Westküste der USA sehr verbreitet ist und im Unterschied zum Bermudagras, das an der Ostküste beheimatet ist, weniger Putt-genau ist.

Pro
Kurzbezeichnung für einen Golf-Professional. Berufsspieler bezeichnet man auch als Playing Pro oder Tour Pro, einen Golflehrer als Teaching Pro.

Pro-Am
Form eines Wettspiels, bei dem Amateure mit einem Pro ein Team bilden (Pro-Amateur). Dieses Format wird häufig im Vorfeld eines Turniers gespielt, wobei die Startplätze der Amateure von den Turnier-Sponsoren vergeben werden.

Proette
Bezeichnung für Golflehrerinnen und Berufsspielerinnen.

Pro Shop
In nahezu jedem Clubhaus findet sich der meistens vom Pro geführte Shop, in dem man praktisch alle für dieses Spiel notwendigen Utensilien kaufen kann.

Provisorischer Ball
Ein gemäß den Regeln ins Spiel gebrachter Ersatzball, wenn der Spieler vermutet, dass der von ihm geschlagene Ball verloren oder im Aus gelandet ist.

Public Course
Öffentlicher Golfplatz, auf dem jeder - auch ohne Klubzugehörigkeit - gegen Greenfee spielen kann.

Putt
Schlag auf dem Grün, der mit einem speziellen Schläger (dem Putter) durchgeführt wird. Putten: Das Spiel auf dem Grün (mit dem Putter).

Putter
Der Putter ist der wichtigste Schläger im Spiel, weil er statistisch gesehen am häufigsten verwendet wird. Es ist der zum Einlochen benutzte Schläger mit einer senkrechten Schlagfläche.
(Siehe auch Belly-Putter und Broomstick-Putter)

Putting Green
(Übungsgreen) Bezeichnung für das mit mehreren Löchern versehene Übungsgrün auf dem das Putten geübt wird.

Puttlinie
Die unsichtbare Linie auf dem Grün zwischen Ball und Loch, die so schwierig zu finden und auch noch zu treffen ist. Jeder Spieler muss es vermeiden, seine eigene Linie oder gar die eines Mitspielers zu betreten Die Spikes der Schuhe können da in der Tat Spuren hinterlassen, die den Lauf des Balles nicht unwesentlich beeinflussen.
 


Artikel kommentieren



Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2018

Spielberichte


golf-treff.at © 2017 COMMUNITOR Verlag  |  RSS abonnieren  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum & Kontakt