Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-ABC
Golf-ABC
Seite drucken Seite weiterleiten

Golf Lexikon

D - vom Dead bis zum Durchschwung



Dead
"tot legen", der Ball wird so nah an das Loch gespielt, dass er beim nächsten Schlag ohne Schwierigkeiten eingelocht werden kann.

Dimples
Die runden Vertiefungen an der Oberfläche des Balles. Anzahl, Form und Anordnung sind entscheidend für die Flugeigenschaften. Spitzenbälle werden mit mehr als 400 Dimples auf der Oberfläche ausgestattet.

Divot
Hat zwei Bedeutungen:
1. Das beim Schlag herausgeschlagene Rasenstück, das tunlichst wieder eingesetzt wird.
2. Die beim Schlagen hinterlassene Vertiefung im Boden durch das herausgeschlagene Rasenstück (also quasi das Negativ zum Rasenstück)

Dogleg
(deutsch: Hundebein) Eine Spielbahn, bei der das Fairway nach links oder rechts abbiegt.

Dormie
Ein Begriff aus dem Matchplay: Ein Spieler liegt "dormie", wenn er bei noch x zu spielenden Löchern "x down" liegt. Also beispielsweise, wenn ein Spieler bei noch 3 zu spielenden Löchern 3 zurück liegt. Dieser Spieler muss folgedessen alle noch ausständigenLöcher gewinnen, um eine Verlängerung zu erzwingen.

Double Bogey
Bezeichnung für ein Ergebnis, bei dem ein Loch mit zwei Schlägen über Par gespielt wird.

Down
Die Anzahl von Löchern, die ein Spieler beim Lochspiel hinter seinem Gegner ist.

Draw
Ähnlich wie ein Slice aber mit einer anderen Flugkurve. Ein Ball, der wohl gerade abfliegt, aber sich letztlich leicht nach rechts verzieht. Von geübten Spielern wird ein Draw dazu benutzt, Wind auszunutzen oder aber um Hemmnisse herum zu spielen.

Driver
Bezeichnung für das Holz 1, das vorwiegend beim Abschlag benutzt wird. Der Driver hat den längsten Schaft und den steilsten Neigungswinkel am Schlägerkopf, womit niedrige Flugbahnen und damit die längsten Schlagweiten erreicht werden.

Driving Range
Übungsbereich am Golfplatz für das Training der langen Schläge.

Droppen
Fallenlassen des Balles entsprechend den Regeln, wobei der Arm in Schulterhöhe gestreckt sein muss.

Durchspielen
Laut Etikette ist das Durchspielenlassen eine Pflicht. Langsame Flight lassen schnellere Flights unaufgefordert durch.

Durchschwung
Der Teil des Schwungs nach dem Treffmoment.
 


Artikel kommentieren



Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Fairway2Hotel Gutscheinbuch 2018

Spielberichte


golf-treff.at © 2017 COMMUNITOR Verlag  |  RSS abonnieren  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum & Kontakt