Gratis-Newsletter
Jede Woche
Top-Informationen:

 
Drive: »Home »Golf-News »Turnier-Splitter
Turnier-Splitter
Seite drucken Seite weiterleiten

Justin Thomas gewinnt die PGA Championship im Quail Hollow Club

Der Amerikaner sichert sich die berühmte Wanamaker Trophy und gewinnt seinen erstes Major-Titel 

Die Wanamaker Trophy
13.08.2017 - Mit 276 Schlägen und acht unter Par (73, 66, 69 und 68) gewinnt der 24-Jährige Justin Thomas die PGA Championship im Quail Hollow Club in Charlotte, North Carolina mit zwei Schlägen Vorsprung vor Francesco Molinari (Italien), Patrick Reed (USA) und Louis Oosthuizen (Südafrika).

Spannendes Finish im Quail Hollow Club

Doch der Ausgang des vierten Majors der Saison 2017 war enger, als es die Scores darstellen. Nach neun Löchern in der Finalrunde konnte man kaum eine Prognose abgeben, wer das Rennen um die riesengroße Wanamaker Trophy machen würde. Japans Hideki Matsuyama, der Gewinner der Vorwoche und die Nummer drei der Weltrangliste, lag eine Zeit lang vorne. Ryder-Cup-Held Reed hatte auf den Front Nine schon vier Birdies verwandelt und agierte gewohnt aggressiv. Kevin Kisner, der Dauerführende nach drei Tagen, war bei -7 solide im Rennen. Doch das Layout des Platzes versprach eine spannende Schlussphase. Die zweiten Neun von Quail Hollow bieten erst einige Chancen auf Unterspielungen, ehe es auf den letzten drei Löchern um Alles geht. "Green Mile" heißt der wasserreiche Schlussspurt, auf dem man in Windeseile sehr viel verspielen kann. Auch eine Wanamaker Trophy.

Für Thomas sollte es ein nervenaufreibender Finaltag werden. Es begann so richtig auf dem zehnten Loch. Thomas war mit zwei frühen Bogeys zu Beginn der Runde noch gut bedient, konnte aber auch drei Mal zum Birdie verwandeln. Sein Putter war zu diesem Zeitpunkt schon richtig heiß. Doch der Versuch zum Birdie aus knapp drei Metern auf der Zehn wollte wohl nicht fallen. Thomas sah den Ball zur Hälfte über der Lochkante verharren und blickte fassungslos zum Publikum. Dann bewegte er sich ein paar Schritte zur Seite - und Zack, der Ball fiel doch noch. Fist-Bump mit dem Caddie und eine Verbeugung später wusste man, das Thomas nun richtig Blut geleckt hatte. 

Heuer schon der vierte Sieg für Justin Thomas auf der PGA Tour

Die Show ging zügig weiter: Auf der 13, einem der kürzesten Löcher von Quail Hollow, verzog Thomas seine Annäherung nach links neben das Grün. Doch der Chip rollte genau mit dem richtigen Speed zur Fahne - und fiel. Die Zuschauer flippten aus und wurden laut: Sollte nun doch einer ihrer "Jungs" die PGA Championship gewinnen? Thomas, eher ruhig auf dem Platz, war ebenfalls enthusiastisch: "So bin ich auf dem Platz noch nie zuvor aus mir rausgegangen", beschrieb er die Situation nach dem Chip-In im Rückblick.  

Thomas war nun derjenige, den alle jagten. Und der 24-Jährige, der in diesem Jahr schon drei Turniere auf der US PGA Tour gewann, hielt dem Druck stand. Auf drei Pars ließ er ein geniales Eisen 7 folgen, das etwas mehr als 190 Meter an die Fahne des Par 3 flog. Erneut unglaubliche Weiten für den jungen Pro, der den Ball wie so viele auf der Tour richtig lang schlägt. Es wurde ein Birdie, und nun war klar, dass Thomas den Titel holen würde. Ein auf Sicherheit gespieltes Bogey am Schlussloch der Green Mile reichte, um ihn in den Kreis der Major-Sieger zu bringen.

Rickie Fowler (USA) verbesserte sich mit einer 67 (vier Birdies in Folge ab der 12) auf den geteilten fünften Platz. Jason Day (USA) wurde am Ende Neunter. Dustin Johnson (USA) und Henrik Stenson (Schweden) kamen mit einem Gesamtresultat von even Par auf den geteilten 13. Rang. Für Rory McIlroy (Nordirland) sprang bei +1 Platz 22 heraus. British Open Sieger Jordan Spieth aus den USA wurde 28er.

Wiesberger versäumt den Cut am letzten Loch

Österreichs Bernd Wiesberger hat mit einem Bogey am letzten Loch des zweiten Spieltages knapp den Cut verfehlt - übrigens das erste Mal seit einem Jahr - damals auch bei der PGA Championship in Baltusrol.

Ab kommenden Jahr findet die PGA Championship im Mai statt

Ab dem kommenden Jahr muss sich die PGA of America ein neues Marketingkonzept ausdenken: "Glory’s Last Shot" zieht dann nicht mehr, wenn das bislang vierte Major des Jahres im Mai ausgetragen wird. Justin Thomas wird das egal sein - seinen ersten Major-Titel wird der junge Amerikaner sicherlich lange in Erinnerung behalten, auch wenn es dann bereits im Frühling zur Titelverteidigung geht. 


Quail Hollow Club (Homepage)

Justin Thomas (Homepage)

PGA Championship (Homepage)


Jimmy Walker gewinnt die 98. PGA Championship in Baltusrol (01.08.2016)

Rory McIllroy gewinnt die PGA Championship am Valhalla GC (11.08.2014)

Jason Dufner gewinnt die PGA Championhip am Oak Hill Country Club (12.08.2013)

Rory McIlroy gewinnt die PGA Championship am Ocean Course in Kiawah Island (13.08.2012)

Keegan Bradley gewinnt überraschend die PGA Championship in Atlanta (15.08.2011)

Martin Kaymer gewinnt die PGA Championship in Whistling Straits (16.08.2010)



Artikel kommentieren


 


Seite drucken Seite weiterleiten


Schriftgröße auf dieser Seite ändern:
Fotoalbum mit über 5.000 Golffotos

Spielberichte


golf-treff.at © 2017 COMMUNITOR Verlag  |  RSS abonnieren  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum & Kontakt